Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Am Montag, 16. Mai 2011, hob das Spaceshuttle Endeavour um 8:56 Uhr Ortszeit in Cape Canaveral ab. Dieser Flug mit der Bezeichnung STS-134 ist der vorletzte eines Shuttles überhaupt. Im Juni 2011 wird die Raumfähre Atlantis als letzte ins All fliegen.

 

Eigentlich sollte das Shuttle Program bereits 2010 enden. Die Raumfähren sind in die Jahre gekommen, die Technologie aus heutiger Sicht uralt. Wichtige Missionen führten zu einer Verlängerung des Programms. Endeavour trägt das 1,5 Milliarden teure Alpha Magnetic Spectrometer zur ISS. Mit diesem Experiment soll es gelingen, Eigenschaften der sog. "Dunklen Materie" zu entdecken, wenn es sie denn wirklich gibt.

 

Es stellt sich die Frage nach einem Nachfolger für die Fähren. Augenblicklich sieht es so aus als wäre die Zeit für bemannte Raumfahrt in den USA vorbei. Das Folgeprogramm "Constellation" hat Obama aus Zeit- und Kostengründen eingestellt. Astronauten aus den USA und Europa können jetzt also nur noch mit russischen Sojus-Kapseln ins All reisen. Ein teurer Service: Bis zu 50 Millionen Dollar soll der Flug für einen US-Astronauten zur ISS kosten. Für große Module - wie etwa Europas Forschungsmodul Columbus auf der ISS - gibt es gar keine Transportmöglichkeit. Chancen für andere Raumfahrtorganisationen und private Firmen. 

 

Ich war beim Start der Endeavour dabei (der erste Starttermin war wegen technischer Probleme verschoben worden, das passte genau, um dabei zu sein). Mein Standort "Jetty Park" in Cape Canaveral. Der Start erfolgte bei leichter Wolkendecke in ca. 1000 m Höhe. Das reichte bei mir genau für 2 Aufnahmen, dann war das Shuttle durch die Wolkendecke gestossen und tauchte wenig später weiter östlich wieder auf. Die Fähren starten immer nach Osten um die Geschwindigkeit der Erdrotation mitzunehmen.  Etwa 500.000 Menschen an unterschiedlichen Standorten verfolgten den Start. Endeavour_lift_off.jpg

Lift off - das Gebilde rechts ist ein Kran im Vordergrund

Das Getöse der Triebwerke hörte man nach ca. 1 Minute, solange brauchte der Schall für die Strecke

Endeavour_lift_off_2.jpg

Nur 2 Sekunden später

Endeavour_lift_off_3.jpg

Die Endeavour hat die Wolkendecke durchdrungen, nach 2 Minuten war sie ausser Sicht

Edeavour_Schaulustige.JPGSchaulustige vor dem Start

Endeavour_lift_off_4.jpgDer Gewaltige Kondensstreifen

 

 

Tag(s) : #Wissenschaft

Diesen Post teilen

Repost 0