Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Du bist nicht frei, weil deine Eltern dich nach ihren Idealen erzogen haben.


Du bist nicht frei, weil du in deiner Gesellschaft lebst. Die Gesellschaft zwängt dir ihre Regeln und Vorschriften auf. Die Behörden, der Staat, das Gesetz, die Politik, die Wirtschaft, die Kirche, dein Nachbar…… Die Gesellschaft zwingt dir ihre Messlatte auf. Wenn du sie ignorierst stehst du schnell am Rande der Gesellschaft, - eine schöne Metapher. Immerhin hast du dann einen eigenen Standpunkt.


GefaengnisGitter


Du bist nicht frei, weil du "loyal" bist.

 

Du bist nicht frei, weil du Geld zum Leben brauchst. Du brauchst einen Arbeitgeber oder eine eigene Firma. Der Arbeitgeber zwingt dir seine gewünschten Verhaltensweisen auf, das macht er so, dass du glaubst, du willst es selbst so haben und findest es auch noch toll. Mit deiner eignen Firma zwingen dir deine Kunden dein Verhalten auf. Du musst ihnen in den Hintern kriechen, sie belügen und die Konkurrenz besiegen.

 

Du bist nicht frei, weil du glaubst, sein zu müssen, wie die Anderen. Ehe, Kinder, Bausparvertrag, Eigenheim, Zweitwagen, Armani Anzug, Visa Gold, .......

 

 

Du bist nicht frei, weil du auf anderen herumtrampelst, nur, um selber weiter zu kommen.

 

Du führst dein Sexleben und lebst deine Lust im Geheimen, denn Sex soll nur der Fortpflanzung dienen. Du kannst dich nicht einfach mit zwei Männern oder zwei Frauen im Freien lieben. Das ist Erregung öffentlichen Ärgernisses. Also doppelte oder dreifache Erregung. In der Boulevardpresse recken sich dir die Hintern und Busen entgegen. Wir leben angeblich in einer liberalsten aller Zeiten, erschrecken uns aber zu Tode, wenn uns jemand sexuell auf der Straße anmacht. Nur die Prostituierten und Stricher wissen wirklich, was sich in unseren Köpfen abspielt, die Partner meistens nicht.


Du bist nicht frei, weil du Angst hast. Vor dem Vater, vor dem Lehrer, vor der Mutter, vor dem Chef, vor der Polizei, vor dem Anwalt, vor dem Richter, vor dem Leben, vor dem Sex.

Du bist nicht frei, weil du glaubst, was dir die Kirchen als „Glauben“ erklären. Deshalb fragst du auch lieber nicht, warum im Namen Gottes Menschen gefoltert und vernichtet wurden. Wäre dieser Gott, von dem uns die Kirchen berichten, wirklich derjenige, hätte er bereits alle Kirchen und Religionen vernichtet. Kein echter und mächtiger Gott ließe sich so verhöhnen, man dürfe in seinem Namen Kinder töten.


Du bist nicht frei, weil andere dich dominieren.


Du bist nicht frei, weil du Dinge kaufst und Ideale verfolgst, die dir die Werbung vorschreiben. Mode, Kosmetik, Hygiene, Lebensstandard, Gesundheit, politische und soziale Einstellung, Urlaub, Trends, Musikgeschmack. Das alles bläut dir eine permanent präsente Werbung ein. Auf Tafeln, im Radio, in Zeitschriften, im Internet, auf Facebook, im Fernsehen erzählen dir Prominente, was jetzt IN ist und was du kaufen musst. „Geiz ist geil“ und du „bist doch nicht blöd“. Klar bist du das!

Werbung ist überall. In den Nachrichten, in der Talkshow, im Quiz, in der Politik, in all dem Verdummungs-Mist, den man dir Tag für Tag präsentiert und den du für „Unterhaltung“ hältst.


Du bist nicht frei, weil du deinen Verstand nicht benutzt. Weil es anstrengend ist und weil du Angst vor der Wahrheit hast.

 

Du bist nicht frei, weil du nach alledem, was du hier gelesen hast, nichts ändern willst oder wirst.

Tag(s) : #Leben

Diesen Post teilen

Repost 0