Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Das Problem mit den Parteien und der Wahlmüdigkeit liegt m.E. daran, dass sich die Volksparteien kaum noch voneinander abgrenzen und Parteien am Rand nicht für Voll genommen werden. Globalisierung, Kapital und Wirtschaft setzen heute die Rahmenbedingungen.Sitzungstisch.jpg

Wer da nicht mitmachen will, hat es schwer, seine Bürger davon zu überzeugen, dass möglicherweise auch ein schmerzlicher Weg genommen werden muss. Das Risiko, Wählerpotential zu verspielen, ist hoch. Belaste ich die Reichen, verschwinden diese mit ihrem Kapital einfach im Ausland, wenn sie nicht sowieso schon dort sind.


Nationalstaatliches Handeln ist schon schwer genug, denn schaffe ich hier die Atomkraftwerke ab, so steht morgen ein anderes 1 km hinter meiner Grenze.

 

Die Menschen neue Ideen zu verkaufen gelingt nicht, dazu geht es ihnen zu gut. Wir sind fett, faul, wohlhabend und unpolitisch geworden.

Anders war das bei unseren Deutschen Brüdern vor der Wende. Denen ging es schlecht genug, um auf die Straße zu gehen und "Wir sind das Volk" zu rufen. Es muss uns also noch viel, viel schlechter gehen, wenn sich etwas ändern soll. Kurzum, ich entdecke bei keiner Partei, ausser Verteilungsversprechen, ein große IDEE. Diese Idee wird in einigen Jahrzehnten auch kommen, dann, möglicherweise, sehr unkomfortabel.

Was erwarte ich also von der Politik heute: Keine Verteilungsversprechen! keine Gegenfinanzierung nach der Devise, hier Steuern hoch, dort runter. Der Staatsapparat muss in der Lage sein, durch Einsparungen seiner eigenen Kosten, Mittel frei zu machen. Weg mit dem Beamtenstaat. Verbot für Politiker parallel in der Wirtschaft tätig zu sein. Ehrlicher Dialog mit dem Bürger und viel weniger faule Kompromisse!!!!!

Tag(s) : #Politik

Diesen Post teilen

Repost 0